Wir haben Ihre Finanzen im Griff.

Jetzt Versicherungen vergleichen
Empfehlen Sie uns weiter

Sparen / Geldanlage

Immobilienfonds

< Als Immobilienfonds werden verschiedene Gesellschaftsformen bezeichnet, die Kapital von Investoren zusammenführen, um dieses in Immobilien zu investieren. Es gibt mehrere wirtschaftlich und rechtlich verschiedene Konstruktionen, die als Immobilienfonds bezeichnet werden: Der geschlossene Immobilienfonds: Ein, in Immobilien investierter geschlossener Fonds. Diese Art von Fonds werden in der Regel aufgelegt, um ein einzelnes Immobilienprojekt zu finanzieren. Ist das benötigte Kapital eingezahlt, wird der Fonds geschlossen, daraus folgend sind keine weiteren Ein-, und Auszahlung möglich. Offener Immobilienfonds: Ein offener Immobilienfonds gilt als rechtlich identifizierbares Sondervermögen üblicherweise ein Fonds, das vorwiegend oder ausschließlich aus Immobilien besteht. Im Gegensatz zum geschlossenen Immobilienfonds, bietet diese Möglichkeit mehr Flexibilität.

Offene Immobilienfonds zeichnen sich dadurch aus, dass grundsätzlich jederzeit, im Gegensatz zum geschlossenen Immobilienfonds, Kapital eingezahlt und wieder entnommen werden kann. Ein offener Immobilienfonds hat eine große Zahl von Anteilseignern und investiert in eine größere Anzahl von Einzelobjekten.

Fazit:

Fondsvermögen von mehreren hundert Millionen Euro sind keine Seltenheit. Sie gehören zum Wirtschaftsmotor. Ohne dieser Fonds, hätten Volkswirtschaften nicht die Möglichkeit zu wachsen und es fehlten Arbeitsplätze in diversen Branchen. Sind Sie an einer individuellen Beratung durch FairFinanz Interessiert? Dann vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit uns.